Skip to main content.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es sind oft die kleinen Dinge, die den Unterschied ausmachen ...

Das dachte ich mir auch, als ich die Apple Computertastatur sah. Diese gefiel mir auf den ersten Blick. Man merkt sofort, wenn einem Designer ein Produkt gelungen ist. Apple ist bekannt für seine guten Designs (Mac, iMac, Mac Mini) und ergonomischen Benutzeroberflächen, die MS Windows immer etwas voraus sind.

Die Frage, die sich mir stellte, war: Kann man diese zeitlos schöne Tastatur problemlos unter Linux betreiben ?

Eine kurze Recherche auf der Apple-Webseite brachte die Gewissheit: Da es sich um eine normale USB-Tastatur handelt, sollte einem Anschluss an meinen Linux-PC (Kernel 2.4.31) kein Problem darstellen.

Gesagt, getan. Schnell um die Ecke beim Elektromarkt mit integriertem Apple-Shop (wie praktisch :-) eine Tastatur geholt, daheim ausgepackt, angeschlossen und ... geht !

Nach der Eingabe von dmesg kann man kontrollieren, ob das System die Tastatur erkannt hat:

hub.c: new USB device 00:10.0-2, assigned address 2
hub.c: USB hub found
hub.c: 3 ports detected
hub.c: new USB device 00:10.0-2.3, assigned address 3
usb.c: USB device 3 (vend/prod 0x5ac/0x20c) is not claimed by any active driver.
usb.c: registered new driver hiddev
usb.c: registered new driver hid
input: USB HID v1.10 Keyboard [Mitsumi Electric Apple Extended USB Keyboard] on usb1:3.0
input: USB HID v1.10 Device [Mitsumi Electric Apple Extended USB Keyboard] on usb1:3.1
hid-core.c: v1.8.1 Andreas Gal, Vojtech Pavlik
hid-core.c: USB HID support drivers

Neuere Linux-Kernel (2.6.x) sollten ebenfalls die Tastatur auf Anhieb erkennen

Das war mir die Investition von 30 Euro wert. Die neue Tastatur wertet mein kleines VIA-EPIA Linux System deutlich auf.

  • Sie hat einen angenehmen Druckpunkt, ist leise und schön schmal. "Auf das wesentliche reduziert", würde wahrscheinlich der Designer sagen.
  • Sehr praktisch ist der integrierte USB-Hub ("Verteiler"). Er stellt zwei zusätzliche USB-Ports zur Verfügung,  die sich links und rechts neben dem Anschlusskabel befinden. Auf der Rückseite natürlich, damit das Design nicht leidet ;-), aber bequem zu erreichen, wenn z.B. die Digitalkamera oder der MP3-Player angeschlossen werden muss.
  • Das Anschlusskabel ist angenehm kurz, da meistens der PC nicht weit entfernt steht. Zusätzlich ist noch eine USB-Verlängerung beigelgt, falls der PC woanders steht.
  • Bei den Tastenbeschriftungen gibt es minimale Unterschiede. Z.B. über dem Ziffernblock gibt es zusätzliche Tasten zum Lautstärkeregelung, Stummschaltung und eine Auswurftaste. Ich denke es sollte kein grosses Problem sein diesen Tasten unter Linux die entsprechenden Funktion zu zuordnen.
    Update! Der Linux-Kernel 2.6.20-16 (z.B. Ubuntu 7.04) unterstützt die Tastatur nun perfekt! Die Tasten zur Lautsprecherregulierung und zum CD/DVD-Auswurf funktionieren alle :-)

Sinnvoll zugeordnet sind die beiden "Apple-Tasten" rechts und links neben der Leertaste: Wenn ich auf meinem "icewm"-Windowmanager die linke Taste drücke öffnet sich das Programm-Menu links unten und beim betätigen der rechten Taste erscheint die Fensterliste der gestarteten Programme.

Was ich nichtempfehlen würde sind allgemein drahtlose Tastaturen. Ich habe es bis heute noch nicht verstanden warum so etwas braucht. Sitzt man etwa 5m vom PC entfernt ? Ausserdem benötigt man wieder einen Akku mehr, der meistens zu einem unpassenden Zeitpunkt den Geist aufgibt. Für mich ist das ein Beispiel für einen unnötigen zusätzlichen Energieverbraucher.

Linktipp: How to use an Apple keyboard with Linux

Hinweis: Ich habe es zwar nicht ausprobiert, es sollte aber genauso möglich sein, diese Tastatur an MS Windows-System anzuschliessen.

PS: Das nächste Weihnachtsfest steht bald vor der Tür ;-) und bei Amazon kann man diese Tastatur Model M9034D/A KEYBOARD WHITE bestellen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren